Aktuell

Medikamente fehlen in der Schweiz

Das gab es noch nie: Über 500 Medikamente waren Ende Jahr in der Schweiz von Lieferengpässen betroffen. Auch 2019 dürfte sich die Situation nicht entspannen.
Was sind die Gründe dafür? Es gibt weltweit nur wenige Wirkstoffproduzenten. Durch die Globalisierung werden diese Wirkstoffe an wenigen Orten für die ganze Welt hergestellt. Durch die massiven Preisreduktionen auf den Medikamenten in den letzten Jahren in der Schweiz ist die Schweiz für den internationalen Medikamentenhandel unwichtig geworden, d.h. es werden zuerst andere Länder mit grösserem Medikamentenvolumen bedient. Die Lage wird sich in nächster Zeit nicht entschärfen. Betroffen von diesen Lieferengpässen sind vor allem chronisch Kranke. Bei diesen Patienten mit Dauermedikation sind wir als Apotheke gefordert, denn es ist nicht in jedem Fall einfach ein Medikament zu substituieren oder zu ersetzen. In enger Kooperation mit dem verschreibenden Arzt muss dann nach Alternativen gesucht werden. Diesen Zusatzaufwand sind wir gerne bereit für unsere Kunden und Patienten zu erbringen, das ist Teil unserer perfekten Dienstleistung, der wir im Sinne unseres Qualitätsanspruches gerne gerecht werden.

Neu:
Voltaren Wärmepflaster gegen Schmerzen

Die Voltaren Pflaster lindern die Schmerzen auf natürliche Weise.
Beim Entfernen der Verpackung wird durch den Luftsauerstoff Energie freigesetzt, welche Wärme erzeugt. Innerhalb von 20 Minuten erreicht es seine Zieltemperatur von 40 Grad.
Die Muskeln werden verstärkt mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt.
Die Schmerzlinderung durch die kontinuierliche Wärmeanwendung dauert über die acht Stunden Tragezeit hinweg bis zu 24 Stunden lang an. Die Pflaster können dank ihrer dünnen und geruchlosen (ohne Menthol, Alkohol, Eukalyptus) Beschaffenheit unauffällig unter der Kleidung getragen werden.